We´d rather perform our story. (AT)

Eine deutsch-kosovarische Recherche von

CADAM. in Zusammenarbeit mit Haveit (KO) und Fortis Green Film+Medien (DE).

CADAM. recherchieren in Zusammenarbeit mit Fortis Green Film+Medien (München) und dem kosovarischen Performancekollektiv Haveit (Prishtina) zu den Themen Feminismus, Gleichheit und Europa. Im Sommer begeben wir uns für dieses Projekt mit dem aktuellen Arbeitstitel »WE’D RATHER PERFORM OUR STORY« auf Recherchereise in den Kosovo. Ziel der Recherche ist es, ein Konzept für eine gemeinsame Performance an der Schnittstelle von Theater, Tanz und Videokunst zu erarbeiten. Was bedeutet es heute, in Deutschland und im Kosovo Feminist*in zu sein – und was haben diese feministischen Perspektiven mit aktuellen Debatten über Grenzen und Europa zu tun? Wir stellen Fragen nach gegenwärtigen Feminismen – nach einem gleichbe­rechtigten Leben, nach Grundrechten und Bürgerschaft in beiden Ländern – und suchen in actu der Recherche und Begegnung in München und Prishtina nach unseren gesellschaftspolitischen Utopien und persönlichen Erfahrungen als Europäer*innen.

 

 

 

 

 

Together with the kosovar performance collective HAVEIT (Prishtina) we (the group CADAM. And Fortis Green Film+Media) are researching about the topics feminism, equality and Europe. This summer we are traveling to Kosovo for a research trip concerning our upcoming project „we’d rather perform our story“. The result of our research will be a concept for an interdisciplinary performance in between the fields theatre, dance and video. What does it mean to be a feminist – today and in present times - in Kosovo - in Germany? What relation do these feminist perspectives have with the debates about borders and Europe? We are asking questions about current feminism, about an emancipated life, about basic rights and about citizenship in both countries. In this research and while meeting up we are searching for our sociopolitical utopias and personal experiences as Europeans.

 

 

 

 © Diego Delso

Gefördert durch ein Arbeits- und Fortbildungsstipendium des Kulturreferats der LH München

Gefördert durch ein Travel Grant der European Cultural Foundation