TANDEM Ukraine

 

 

Im Projekt ТИМЧАСОВА ВИДИМІСТЬ [temporary visibilities] brachte CADAM. mit dem ukrainischen Rosa Collective (Czernowitz) und der Gruppe 54 ° + aus Litauen (Kaunas) kulturelle Aktivisten in Czernowitz durch die Simulation einer Zukunftsplattform für Kooperationen in der alternativen Szene zusammen. Ziel des Projekts war, die Strategie, Methoden und Ressourcen der Stadt und ihrer BewohnerInnen, sich emanzipiert lokal zu engagieren, zu erweitern und zu bewerten. Am Beispiel verlassener Orte suchte und entwickelte ТИМЧАСОВА ВИДИМІСТЬ nachhaltige Formen der Teilnahme, der Kollaboration und des Selbstmanagements. Nach einer Ausschreibung im März 2015 wurden 15 junge AktivistInnen (im Alter von 19 bis 26 Jahren) aus den Regionen Czernowitz und Lviv ausgewählt, die sich künstlerisch, ökologisch oder sozial engagieren. Während des Arbeitsprozesses konnten die TeilnehmerInnen regelmäßig Vorträge und Workshops von Experten aus der Ukraine und der EU besuchen. Sie schulten ihr kritisches Denken, verfolgten interdisziplinäre Ansätze und erarbeiteten Interventionen an den verlassenen Orten. Das Projekt wurde in einem Tagebuch festgehalten, das als Dokumentation auf der einen und als Toolbox für Folgeprojekte auf der anderen Seite dienen wird.

 

 

 

Within the frame of the project ТИМЧАСОВА ВИДИМІСТЬ [temporary visibilities], Roșa Collective (Chernivtsi, UA), 54°+ (Kaunas, LT) and CADAM. (Munich, DE) team up cultural activists in the city of Chernivtsi (Ukraine) by simulating a future platform for their collaboration in the alternative scene. As this emerging community still lacks common strategies, methods and resources to act in collectives and to mediate their local commitment, the project aims to reassess and extend their emancipatory practices in two steps: Taking the example of abandoned places in Chernivtsi, the project challenges sustainable ways of participation, collaboration and self-management by (I) collective mapping of abandoned places (research period: until July 31, 2015) and by (II) collective interventions on-site (intervention period: exact dates tba.). After an open call in March 2015, 15 young activists (aged 19-26) from the region of Chernivtsi and Lviv engaged in arts, architecture, ecological and social practice have been selected as participants. During the research process the participants get regular inputs in lectures and workshops by experts from Ukraine and EU to strengthen their capacities for critical and interdisciplinary approaches in creative and performative mapping, team building and community development through arts and to prepare the interventions of the abandoned places. A process diary documents the kick-off activities in Chernivtsi and serves both as a case study and as a toolbox for follow-up initiatives in the region and abroad.